Version 13: Mobile Performance durch Einbetten der benötigten CSS-Definitionen im Kopfbereich

12.04.2018

Durch Einbetten der  benötigten CSS-Definitionen im Kopfbereich werden Seiten auf mobilen Geräten in der Regel schneller nutzbar, da beim ersten Aufruf nicht die ganze CSS-Datei vor der Darstellung geladen werden muss.

In dem Fall werden also nur die notwendigen CSS-Definitionen direkt in die Seite eingebettet und die restlichen am Ende der Seite über die CSS-Datei geladen. Analysetools, wie PageSpeed Insights oder das neuere und deutlich leistungsfähigere Lighthouse, welches inzwischen in Chrome enthalten ist, machen deutlich, dass CSS dadurch keine das Rendern blockierende Ressource mehr darstellt.