Virtuelle Untervarianten

15.02.2017

Unter virtuellen Untervarianten versteht man Varianten, die im HTML ergänzt werden können, obwohl sie im CSS nicht bestehen. Mit dieser Technik lässt ich eine Hauptvariante ad hoc erweitern.

Diese Technik wird erstmals in der Mobile First BASE eingesetzt, wo sie an sinnvollen Stellen die Variantenauswahl erweitert, ohne dabei die Komplexität zu erhöhen.

Nehmen wir an, eine Variante soll nur zwei- und dreispaltig verfügbar sein und zudem sollen dafür nicht die verfügbare Untervariante genommen werden. In diesem Fall bietet es sich an, der Auswahl zwei nicht existierende Untervarianten anzubieten, auf die dann in der Hauptvariante speziell reagiert wird.

Im HTML wird die Klasse der ausgewählten virtuellen Untervariante ergänzt und so kann im CSS darauf reagiert werden.

Beispiel für den Einsatz virtueller Untervarianten als Ersatz für die bestehenden Varianten zur Auswahl der Spaltenanzahl

-w-editmaskExtendedSelectable-cols:'102(Zweispaltig,en=Two Columns)|103(Dreispaltig,en=Three columns)';   

Abfrage der virtuellen Untervarianten in der Hauptvariante

&.listDefaultCols_var102 {
  column-count:2;
}
    
&.listDefaultCols_var103 {
  column-count:3;
}

Erweiterung des Pflege-Tags

selectable="<xsl:value-of select="php:functionString('wCSS::getEditmaskExtendedSelectable'$wCSSPath'listDefault'$layout'cols')" />"